Shoppingmeilen24

Der Shopping-Blog

Halloween steht vor der Tür Tipps für die Kostümsuche

Posted by admin Oktober - 29 - 2011

Halloween, das Fest der gruseligen Kürbisfratzen, von Fledermäusen und Geistern, Hexen und anderer dunkler Gestalten steht bevor und auch hierzulande erfreut sich das amerikanische Fest wachsender Beliebtheit.

Zwar geht das Fest am 31.Oktober eines jeden Jahres auf heidnische europäische Einflüsse zurück, bei vielen von uns ist es jedoch eigentlich als uramerikanisch verankert. Bevor das fantasievolle Fest das in den USA traditionell mit Zügen verkleideter Kinder, die dann an jeder Tür um “Trick or Treat!” (Süßes oder Saures) bitten, um so ihre “Halloween-Bags” zu füllen, nach Deutschland kam, waren uns diese seltsamen Bräuche höchstens aus US-TV-Serien wie “Roseanne” oder “The Simpsons” bekannt.

Typische Kostüme
Auf spielerische Art begegnet man so heute den Ängsten vor Toten und Geistern, was dem morbiden Spaß rund um Halloween einen wichtigen Sinn gibt. Angst und vermeintliche Bedrohung werden so entdämonisiert und nebenbei bringen die fantasievollen Verkleidungen natürlich eine Menge Spaß. Nicht nur Kinder verkleiden sich zu Halloween, auch Erwachsene kostümieren sich ähnlich wie im Karneval, jedoch am Besten möglichst gruselig oder skurill. Als mögliche Kostüme bieten sich alle morbiden Gestalten an wie Hexen, Vampire, Gespenster, Kobolde, Zombies oder Skelette, dabei kommt es natürlich, wie bei jedem guten Kostüm, auf stimmige Details und fantasievolle Gestaltung an.

Fertig kaufen vs do it yourself
Natürlich gibt es in den Shops, Kaufhäusern und Online-Shops bereits fertige Kostümsets zu kaufen, die oft leider überteuert und wenig originell sind. Mit ein wenig Geschick und einigen wenigen dazu gekauften Basics wie Perücken, Hüte, Haarschmuck, Strumpfhosen oder anderen Accessoires, der passenden Schminke und einer guten Portion Einfallsreichtum und Inspiration lassen sich aber auch günstiger besondere Halloween-Kostüme kreieren.

Manchmal reicht schon schlichte schwarze Kleidung, kombiniert mit skurrilen Details, um aus einem Menschen einen glaubwürdigen Kostüm-Zombie zu machen. Inspiration bekommen Sie zum Beispiel beim Ansehen einer Horror-DVD, besonders opulent und fantasievoll ausgestattete Filme wie die des “Sleepy Hollow”-Regisseurs Tim Burton können der eigenen Vorstellungskraft in Sachen Kostümgestaltung auf die Sprünge helfen.

Tipps zu alternativer Kostümierung
Halloween-Kostüme müssen auch nicht immer nur morbide oder gruselig sein, auch ironische und skurrile Verkleidungen, wie verzerrte Verkörperungen von bekannten Kultfiguren, Superhelden oder Politikern sind eine gute Alternative zu Monstern und anderen Schattenfiguren. Lustige Masken, die es im Kostümbedarf oder Onlineshops wie Closeup zu kaufen gibt, helfen in die jeweilige Rolle zu schlüpfen. Bereits vorhandene Karnevalsartikel wie bunte Perücken lassen sich übrigens leicht für Halloween-Zwecke aufwerten, toupiert und mit künstlichen Spinnweben dekoriert, wird so aus dem leuchtenden Pagenkopf schnell eine originelle Hexenperücke. Man kann z.B. auch gruselige Tiere wie Spinnen oder Fledermäuse aus Filzstoff in einer Perücke arrangieren.

Comments are closed.